Thomas Winkelbauer

Dr. phil.

Geboren 1957 in Wien. Volksschule und Gymnasium in Zwettl, Studium der Geschichte, Klassischen Philologie (ohne Abschluss) und Politikwissenschaft an der Universität Wien und Absolvierung des dreijährigen Ausbildungskurses des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung. Seit 2007 Universitätsprofessor für Österreichische Geschichte und seit 2010 Direktor des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung an der Universität Wien. Von 1991 bis 2018 Vizepräsident, seit Mai 2018 Präsident des Waldviertler Heimatbundes, seit 1988 Mitglied der Redaktion der Zeitschrift „Das Waldviertel“. Zahlreiche Publikationen, insbesondere zur Geschichte der Habsburgermonarchie in der Frühen Neuzeit und zur Geschichte des Waldviertels, darunter sechs Monographien: „Robot und Steuer. Die Untertanen der Waldviertler Grundherrschaften Gföhl und Altpölla zwischen feudaler Herrschaft und absolutistischem Staat“ (1986); „Studien zur Geschichte der Wald- und Mühlviertler Glashütten“ (1986 [ungedr. Staatsprüfungsarbeit; Download als PDF unter: https://www.univie.ac.at/Geschichte/htdocs/upload/igh2/File/Winkelbauer_Glashuetten.pdf]); „Fürst und Fürstendiener. Gundaker von Liechtenstein, ein österreichischer Aristokrat des konfessionellen Zeitalters“ (1999); „Ständefreiheit und Fürstenmacht. Länder und Untertanen des Hauses Habsburg im konfessionellen Zeitalter“ (Österreichische Geschichte 1522-1699), 2 Teile (2003); „Gundaker von Liechtenstein [1580-1658] als Grundherr in Niederösterreich und Mähren“ (2008); „Das Fach Geschichte an der Universität Wien. Von den Anfängen um 1500 bis etwa 1975“ (2018).

Adresse: Institut für Österreichische Geschichtsforschung, Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1, Tel. 01/4277/27210.